Muschelglimmer

Kategorie: mal keine Socken gestrickt

Blaue Kluntje

Von Muschelglimmer - 08.Juni 2011, 10:50 Uhr

Vielleicht kommt´s davon, wenn man zu viel Ostfriesentee trinkt. Ihr kennt Ostfriesentee? Eine ausgewählte Mischung von Schwarztees, getrunken mit Kluntje und Sahne. Sehr lecker! Als ich Anfang April mit dem Laceschal begonnen habe, war ich in Ostfriesland und habe entsprechend auch täglich Ostfriesentee getrunken. Und wie ich mir das Muster so angucke und die Kluntjes in der Zuckerbüchse, da konnte ich gewisse Ähnlichkeiten nicht übersehen. Deshalb heißt der Schal nun „Blaue Kluntje“.

An der Farbe erkennt man es schon, das ist wieder eine Auftragsarbeit von und für meine Schwester.

Gestrickt aus Drachenwolle-Lacegarn mit 4,5er Nadeln ist das Tuch genau 88 Gramm schwer und misst ca. 180 cm x 38 cm. Ursprünglich heißt das Muster „Silvester“ und ist von Anna Dalvi.

Übrigens, Ostfriesentee trinke ich natürlich nicht nur in Ostfriesland, den mag ich auch daheim gerne.

Kommt ein Vogel geflogen

Von Muschelglimmer - 09.Januar 2011, 12:26 Uhr

Nachdem ich schon mal Piepmätze gehäkelt habe, kriegte ich diesmal den Vogel mit Stricken. Obwohl ich für den Schnabel dünnere Wolle als für den Körper genommen habe, war er zuerst etwas unförmig. Nach einer Schönheitsoperation sieht mein „Bluebird“ nun einigermaßen passabel aus.

Bluebird

Er ist ca. 10 cm groß und wiegt 16 Gramm.

Halswärmer

Von Muschelglimmer - 09.Januar 2011, 12:04 Uhr

Eigentlich ist so ein Halswärmer ja schnell gestrickt. Aber wenn einem Feiertage wie Weihnachten und Silvester dazwischenkommen, dann kann man dafür schon mal länger brauchen. Aber nun ist er fertig und hat sich auch schon bewährt, mein „transportabler Rollkragen“.

Halswärmer

Ich habe genau einen Strang Noppengarn mit Nadelstärke 6 verstrickt. Ein paar Runden mehr hätten es gerne sein dürfen, denn wenn ich ihn mir als Kapuze über den Kopf ziehe, ist es im Nacken etwas knapp, aber ich bin trotzdem zufrieden mit meinem ersten selbstgestrickten Schalkragen.

…..sagte meine Schwester, als ich ihr das neue Tuch gab.

Und „Ohhhh, die sind aber auch toll geworden!“, als sie die Armstulpen dazu bekam.

Monewarmers

Das helle Blau ist genau das Blau des Tuchs (man sieht sogar noch einen kleinen Zipfel davon auf den Fotos), deshalb hat sie sich diese Merinowolle für die Stulpen ausgesucht. 80 Gramm wiegen sie, gestrickt mit 2,5er Nadeln nach einer Anleitung von Ravelry. Dort heißen sie Marywarmers.

Alle zufrieden, alle glücklich, Weihnachten kann kommen.

monewarmers

Fahrt ins Blaue

Von Muschelglimmer - 28.November 2010, 18:55 Uhr

Bereits am letzten Sonntag habe ich das Tuch abgekettet, zum Spannen und Fotografieren kam ich allerdings erst im Laufe der Woche. Das Daumendrücken hat geholfen, Dankeschön! Die Wolle reichte, es sind noch ca. 6 Gramm übrig. Die „Fahrt ins Blaue“ war somit ein voller Erfolg.

Fahrt ins Blaue

Fahrt ins Blaue, auch bekannt als „Traveling Woman“ (Anleitung von Ravelry)

Fahrt ins Blaue

Gestrickt aus Sockenwolle und mit 4,5er Nadeln ist das Tuch ca. 152 cm x 40 cm groß geworden. Bei nächster Gelegenheit reist es zu meiner Schwester. Die wartet nach dem aktuellen Wintereinbruch schon sehnsüchtig darauf.

Risikoooooo

Von Muschelglimmer - 12.November 2010, 13:58 Uhr

Ich stricke mal wieder was Blaues. Blaue Projekte sind normalerweise nicht für mich. Nicht, weil ich Blau nicht mögen oder tragen würde, sondern weil ich eh schon zwei „blaue Kläuse“ bestricke(n darf). Sowohl Schwester als auch Mann sind bei Blau immer zu haben (und schnappen mir jegliches blaue Garn weg 😉 )

Diese Wolle nun hat sich meine Schwester höchstselbst bei einem Besuch in der Drachenhöhle ausgesucht. Um beim Heimkommen und nochmaligem Ansehen der bereits auserkorenen Anleitung festzustellen, dass ihr das Tuch doch nicht gefällt. (Ich sag´nur: Erbsenschoten! Die, die´s angeht, weiß Bescheid, gell?) Egal, solange ich noch nicht mit dem Stricken des Teils angefangen habe, bin ich relativ flexibel. Es gibt ja genug Tuchanleitungen und wir haben tatsächlich eine entdeckt, die Gnade in den Augen meiner Schwester gefunden hat, Ravelry sei Dank.

So sah es gestern früh aus:

Traveling Woman

Mittlerweile habe ich das Lochmuster dreimal durch und jetzt, jetzt kommt die Sache mit dem Risikoooooo. Reicht der Strang Wolle für eine weitere Wiederholung und dann den Rand? Rein rechnerisch sollte es reichen. Oder soll ich doch schon feige den Rand stricken und abketten? Wie gesagt, rein rechnerisch reicht es. Lügt der Taschenrechner? Trügt die Fadenspannung? Machen die Nerven mit? Huuaaahhhh, es bleibt spannend!

Noch mehr Medaillen

Von Muschelglimmer - 28.Februar 2010, 12:55 Uhr

Da ging noch gut was, in der zweiten Ravelympics-Woche. Meine Handstulpen waren am Donnerstag schon fertig.

Handstulpen

Gestrickt mit meinen 2,5er Nadeln, auf die ich mich jetzt wohl beim Nadelspiel und mit 4-fach Sockenwolle eingeschossen habe. Das Garn lagerte hier schon eine Weile. Die Anleitung dafür habe ich hier gefunden.

Einmal noch rechts angezogen:

rechts

Und die linke Hand:

linke Hand

Dafür gab es zwei Medaillen. Eine dafür, dass es Handstulpen sind (Mitten Moguls), die andere dafür, dass dabei verzopft wurde (Cable Cross-Country):

medai

Am Donnerstagabend habe ich dann noch etwas angeschlagen, das ich schon lange einmal machen wollte. Ein….ja, was eigentlich? Es ist nach dieser Anleitung gemacht und so sieht es aus:

i1

Das Teil hat eine Identitätskrise, weil es nicht richtig weiß, was es eigentlich ist.

spül

Waschlappen

Untersetzer

Putzlappen

Deckchen

Jedenfalls gab es auch hierfür eine Medaille in der Disziplin „Alles für Haushalt und Wohnung“, ravelympisch auch bekannt als „Platter Lift“:

Medaille Platter Lift

Und weil es so viel Spaß machte, habe ich mir noch eine letzte Medaille geholt. Ihr erinnert Euch an die Disziplin, bei der man Ribbeln durfte? Für die hatte ich auch ein Projekt. Einen Ärmelschal, den ich vor längerer Zeit angefangen habe, aber bei dem ich ahnte, dass er so nicht fertig werden wird.

Vorher:

vorher

Nachher:

nachher

Irgendwann stricke ich mir mal einen Ärmelschal, allerdings mit anderer Wolle 😉 Solange freue ich mich an der Medaille, die mir der erste immerhin eingebracht hat:

Medaille Aerial Unwind

So, das waren meine Ravelympics. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, das Ganze. Ist zwar auch „nur Stricken“ gewesen, aber in diesem sportlichen Rahmen und in der Gruppe war das eine schöne und lustige Sache.

Im Ziel!

Von Muschelglimmer - 22.Februar 2010, 13:56 Uhr

Eigentlich wollte ich ja Fotos vom Fortschritt meines „Feuer-Chamäleons“ zeigen, aber vor lauter Stricken, Stricken, mit dem Team Germany mitfiebern und Stricken bin ich gar nicht dazu gekommen. Dafür kann ich jetzt schon mein fertiges Dreieckstuch zeigen:

Feuer-Chamäleon

zwischenstueck

Und nochmal.....

zwischenstueck

Isses nicht schön?

zwischenstueck

Muschelkante mit der Obermuschel in der Mitte

zwischenstueck

Weil´s so schön ist, noch eins...

Und die „Medaille“, die ich dafür bekommen habe:

Medaille Short Track Shawls

Da noch Zeit bis zum Ende der Olympischen Winterspiele ist, habe ich beschlossen ein weiteres Projekt ravelympisch werden zu lassen und kurze Handstulpen angeschlagen. Außerdem ist die Stimmung im Team Germany super und Medaillen für´s Stricken zu bekommen macht Spaß. Also, schau´n wir mal, was noch geht.

Ravelympics

Von Muschelglimmer - 11.Februar 2010, 14:27 Uhr

Feuer-Chamäleon Strang

Ist das nicht ein wunderschöner Anblick?

Die Färbung heißt Chamäleon und der Strang (Sockenwolle mit Bambus) hat einen bereits gewickelten Zwilling.

Feuer-Chamäleon

Ich habe die beiden extra für eine ganz besondere Gelegenheit bestellt. Am Samstag geht´s los.

Bisher bin ich dem Kraus-rechts-Stricken erfolgreich aus dem Weg gegangen, irgendwie finde ich das nicht so prickelnd. Es sieht aber schön aus und ohne kraus rechts kein „22.5 Degrees“ – so heißt der Dreiecksschal, den ich aus den Chamäleons stricken will. Was liegt also näher, als sich der krausen Herausforderung im Rahmen der Ravelympics sportlich zu stellen?

Die Ravelympics sind nichts anderes als eine weltweite Aktion im selben Zeitraum, in dem auch die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver stattfinden. Bei den Ravelympics ist nicht nur Nadelklappern gefragt, auch Ribbeln ist erlaubt. Eine Disziplin besteht tatsächlich darin, ein fertiges oder unfertiges Werk wieder aufzuribbeln. Erwähnte ich übrigens schon, dass die Ravelympics eine todernste Sache sind? Außerdem gibt es Disziplinen für Häkler, Färber, Spinner, Musterdesigner und Weber. Ich trete strickend erst einmal in der Disziplin „Short Track Shawl“ an und hoffe, am Ende ein tolles kleines Tuch fertiggestellt und eine „Medaille“ errungen zu haben.

In diesem Sinne: Lasset die Spiele beginnen!

offizielles Logo von zzwhitejd - Link zu Ravelry

Armstulpen

Von Muschelglimmer - 12.Dezember 2009, 14:20 Uhr

Aus der Reihe: „Mein allererstes Dies-und-Das-und-Jenes“ heute – Armstulpen.

Fand ich immer schon cool. Jetzt habe ich mich drangesetzt und mir welche gestrickt. Nach dieser Anleitung klappte es auf Anhieb. Mal sehen, wie sie sich bewähren.

die eine und die andere Seite - fast gleich

Zum Einsatz kamen wieder meine 3,0er Rosenholznadeln. Ich mag die einfach und seltsamerweise passte das Gestrickte mit denen bisher immer, auch wenn ich vorher partout nicht auf die passende Maschenprobe kam.

trotz Stulpen kalt,  so mit hochgeschobenen Ärmeln draußen ;-)

trennerecken

Ringeling und Ellips`

trennerecken

und noch ganz nah

Die Wolle ist wieder mal vom Wolldrachen und hat den schönen Namen „Stillleben in Scharlachrot“. Schade, dass ich die verschiedenen Rottöne mit dem Fotoapparat nur schwer wiedergeben kann.

Muschelglimmer läuft unter Wordpress 4.8.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
81 Verweise - 0,185 Sekunden.