Muschelglimmer

Archiv: Pralinen

Morgen ist Weihnachten und im Muschelglimmer-Blog sieht es aus, als hätte ich nichts zu dem größten aller Backevents des Jahres beizusteuern. Stimmt nicht. Ich habe sogar ziemlich viele weihnachtliche Leckereien vorzuweisen. Wollt Ihr sehen? Ja? Also los:

Dieses Jahr habe ich nach langer, langer Zeit wieder Christstollen gebacken. Anlass war ein Rezept aus dem Sauerteigforum, bei dem der Stollen nur mit Weizensauerteig als Triebmittel auskommt. Im November habe ich davon schon berichtet.

AnschnittStollen15Dez

Der erste Stollen hat uns so gut geschmeckt, dass ich noch einen gebacken habe, von dem jetzt auch nur noch die Hälfte übrig ist.

Ein Apfel-Zimtkuchen macht sich auf der adventlichen Kaffeetafel neben dem Christstollen ebenfalls gut.

Apfelkuchen15Dez213

Mit diesem Kuchen wurde meine neue kleine Auflaufform eingeweiht und die Verwandtschaft zum Kaffee beglückt.

Gestern, am vierten Advent, habe ich spontan Stollen-Twister gebacken. Mit dem Rezept kam Marla im Sauerteigforum noch kurz vor knapp um die Ecke.

Stollen-TwistervierterAdvent2013wenigerlicht

In der Nussfüllung habe ich zusätzlich etwas Orangeat versteckt, das von der Weihnachtsbäckerei übrig geblieben ist.

Zu Weihnachten gibt es nicht nur Gebäck, es haben auch Pralinen Hochsaison. Am besten natürlich selbstgemacht. Als Jugendliche habe ich einmal Rumkugeln gemacht, das ist mir noch vage in Erinnerung. Seitdem hatte ich keine Ambitionen mehr in dieser Richtung. Bis, ja, bis ich nach einer gewissen Sorte Plätzchen auf einmal eine Tüte mit Krümeln übrig hatte. Die riefen mir zu, dass sie eine Karriere als leckere Pralinenmasse anstreben würden. Deshalb also schnell ein Rezept herausgesucht und……

Nein, ganz so schnell ging es nicht mit dieser Sorte Pralinen. Denn in der Findungsphase kamen mir als Erstes Karibische Rumkugeln unter. Rumkugeln, die kann ich doch, dachte ich mir. Und mit Karibik kriegt man mich eh immer. Leider war die Masse auch nach einer Nacht im Kühlschrank für mich nicht gut zu formen. Zuerst bockelhart, ging sie, wenn ich sie zum Rollen portionsweise in der Hand hatte, schlagartig in einen fast flüssigen Zustand über. Am Ende habe ich mich mit einem Melonenausstecher beholfen, aber trotzdem haben meine Rumkugeln mehr Ecken, als man gemeinhin so annehmen würde. Geschmacklich allerdings dennoch top.

Karibische RumkugelnColl

Zurück zu den Krümelresten, die noch auf ihre Verarbeitung warteten. Dafür nahm ich mir dieses Rezept zur Brust. Statt der Löffelbiskuits, man ahnt es schon, hatten meine Restekrümel ihren großen Auftritt. Kein Vergleich zur ersten Masse, diese hier konnte man nach dem Kühlen sehr gut kugeln. Wer´s perfekt rund kann, der mache schöne runde Kugeln, bei mir, nun ja auch hier, liebevolle handwerkliche Abweichungen. Nach einer weiteren Kühlphase bekamen sie ein Vollmilchschokolade-Bad und zum Schluss mit weißer Kuvertüre eine Verzierung. Das mit dem Verzieren sollte ich noch etwas üben. Einmal im Jahr mit dem Spritzbeutel zu arbeiten, verschafft einfach keine Routine.

LBK

Und wisst Ihr was? Für die Plätzchen spendiere ich einen extra Teller beziehungsweise Blogeintrag.

Muschelglimmer läuft unter Wordpress 4.8.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
38 Verweise - 0,143 Sekunden.