Muschelglimmer

Mehlbolzen

Von Muschelglimmer - 05.November 2014, 11:11 Uhr

Im letzten Jahr wurde ich durch eine Anfrage im Sauerteigforum auf ein bei uns unbekanntes Gebäck aufmerksam. In den Kommentaren zu einem Rezept dafür ist zu lesen, dass Mehlbolzen wohl in Südoldenburg traditionell in der Zeit um Sankt Martin herum in Form einer Gans gebacken und gegessen werden. Da ich keinen Ausstecher in Gänseform habe, wurden meine Mehlbolzen viereckig. Das Gebäck ist von den Zutaten her recht einfach gehalten. Weder Ei noch Milch, wie man das beispielsweise von Weihnachtsplätzchen her kennt, werden verwendet. Ich kann mir daher gut vorstellen, dass sie deshalb in die vorweihnachtliche Fastenzeit, die früher mit dem 11.11. begann, passten. Mit bunten Streuseln verziert geben sie darüber hinaus einen kleinen Vorgeschmack auf die Karnevalszeit, die ja bekanntlich ebenfalls am 11.11. beginnt, und im Januar mit Karnevalssitzungen und Maskenbällen ihren Lauf nimmt.

Mehlbolz

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Mittwoch, 5. November 2014 und wurde abgelegt unter "Backen, Küchentratsch". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

2 Kommentare

  1. Kommentar von sin-die-weck-weg:

    Hallo Sabine,
    von Mehlbolzen hab ich ja noch nie nix gehört!!!
    Sehen aber nett aus – wie schmecken sie denn?

    Eine Gänseform ist neckisch, einfacher und schneller und auch nicht „unhübsch“ sind aber deine Quadrate! 🙂

    Hi!

    Tjaaa, wie schmecken sie? Hmmm, irgendwie nach nicht viel 😉 Keksig halt. Den Zuckerguss drauf, den schmeckt man schön. Für diese Dinger muss ich mir jedenfalls nicht extra eine Gänseausstechform kaufen. Aber ich finde, so wie ich sie gemacht habe, trifft es auch eher den Begriff „Bolzen“ 😀

  2. Kommentar von Franziska:

    Mehlbolzen kenn ich von zuhause (:
    Sie müssen aber nicht unbedingt Gänseform haben. Herzen, Schweine, Häuser… alles möglich. Das Wichtige ist allerdings: groß müssen sie sein. Mindestens Handfläche! Sonst sind es eben keine „Bolzen“ sondern nur „Bölzchen“ oder Kekse 😛

    LG

    Hallo Franziska!

    Da hatte ich dann wirklich nur „Bölzchen“. Falls ich sie mal wieder mache, werde ich die richtige Größe berücksichtigen 🙂

Kommentar hinterlassen

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Muschelglimmer läuft unter Wordpress 4.8.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
36 Verweise - 0,157 Sekunden.